Die Wirkung von Probiotika auf die Verdauung


Probiotika für die Verdauung
© marekuliasz / shutterstock

Bei Probiotika bzw. probiotischen Lebensmitteln handelt es sich um lebende Mikroorganismen, die die Magensäure, Verdauungsenzyme und Gallensäure bei der Passage des Verdauungstrakts überleben und sich später in der Darmflora ansiedeln. Dabei handelt es sich um nützliche Bakterienstämme, die auch von der Natur aus im Darm schon vorhanden sind. Aus verschiedenen Gründen kann sich jedoch die Zahl dieser guten Bakterien im Darm verringern und zu einem Ungleichgewicht der Darmflora führen. Eine unausgewogene Darmflora kann die Verdauung und Gesundheit des Menschen negativ beeinflussen.

Welchen Nutzen haben Probiotika für die Verdauung?

Probiotika bringen verschiedene positive Effekte mit sich. In erster Linie unterstützen sie den Aufbau einer gesunden Darmflora. Dabei sorgen sie für eine effektive Vermehrung der gesunden Darmbakterien. Zum Teil stellen sie aber auch Abwehrstoffe her, die das Abwehrsystem im Darm stärken. Dabei geht es vor allem um die Abwehr von Erregern, die mit der Entstehung von Darmerkrankungen im Zusammenhang stehen. Des Weiteren geben sie nützliche Substanzen an die Darmzellen ab, von denen die Darmschleimhaut sehr gut profitieren kann.

Beschleunigte Darmpassage durch Probiotika

Die Zeit, die der Nahrungsbrei von der Aufnahme der Lebensmittel bis zur Ausscheidung benötigt, wird als Transitzeit bezeichnet. Wenn beim Mensch eine längere Transitzeit vorliegt, wird von einer langsamen Verdauung gesprochen. Diese kann mit der Aufnahme von Probiotika beschleunigt werden. Eine träge Verdauung hat demzufolge keine Chance. Bei einer längeren und regelmäßigen Einnahme von Probiotika kann die Transitzeit im Schnitt um bis zu 40 Prozent beschleunigt werden.

Stärkung der Darmschleimhaut für eine verbesserte Nährstoffaufnahme

Für die Aufnahme der Nährstoffe vom Darm in den Blutkreislauf ist die sogenannte Darmschleimhaut verantwortlich. Diese besteht aus zig verschiedenen Darmzellen, die eine Aufnahme ermöglichen. Durch verschiedene Erkrankungen (z.B. chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Allergien oder Unverträglichkeiten) werden die Darmzellen langfristig geschädigt. Dabei vernachlässigen sie ihre Aufgabe, die Nährstoffe an das Blut abzugeben. Diese sind natürlich für die Funktion der Organe lebensnotwendig.

Liegt eine Störung der Zellen vor, kommt es zu einem Mangelzustand im Körper. Dagegen wird die Darmschleimhaut aber durchlässiger für schädliche Erreger. Diese können im Körper großen Schaden anrichten und kostet den Körper für die Bekämpfung noch mehr Energie. Probiotika helfen beim Wiederaufbau der Darmzellen und unterstützen sie in ihrer wichtigen Aufgabe. Die Darmschleimhaut wird zudem gestärkt und bildet wieder die natürliche Schutzbarriere, die es Erregern schwer macht in den Blutkreislauf einzudringen.

Probiotika sorgen für eine optimale Darmentleerung

Die optimale Darmentleerung ist für unseren Körper sehr wichtig. Diese sollte nicht nur regelmäßig, sondern auch ohne größere Anstrengungen erfolgen. Dafür ist eine gute Stuhlkonzistenz erforderlich. Diese wird von den guten Bakterien im Darm positiv beeinflusst. Liegt ein Ungleichgewicht vor und die guten Darmbakterien befinden sich in der Unterzahl, verändert sich auch die Stuhlkonzistenz. Dabei kann es entweder zu Durchfällen oder Verstopfungen kommen. Beide Varianten führen zu einer Schädigung der Darmwand mit seiner Darmschleimhaut. Bei Verstopfungen kann es zu selteneren Stuhlentleerungen kommen.

Je länger der Nahrungsbrei im Darm verweilt, desto höher ist das Risiko, dass schädliche Giftstoffe über die Darmwand in den Blutkreislauf gelangen. Des Weiteren wird immer wieder Wasser aus dem Nahrungsbrei resorbiert, was die Stuhlkonzistenz immer mehr festigt. Im schlimmsten Fall kann es zu sogenannten Kotsteinen oder einem Darmverschluss kommen. Kotsteine verursachen eine schmerzhafte Darmentleerung und können zu leichten bis schweren Verletzungen an der dünnen Afterhaut führen. Zudem wird die Entstehung von Hämorrhoiden begünstigt.

Auch Durchfälle können im Körper großen Schaden anrichten, da es zu einem hohen Wasser- und Elektrolytverlust kommt. Dabei ist aus verschiedenen Gründen die Wasserresorption im Darm gestört. Dabei wird die Flüssigkeit nicht ausreichend vom Körper aufgenommen und über den Stuhl mit ausgeschieden. Befindet sich die Darmflora durch die Einnahme von Probiotika wieder im Gleichgewicht, wird die Resorption von Wasser wieder angeregt. Folglich gehen auch die Durchfälle wieder zurück.

Die Wirkung von Probiotika auf die Verdauung in der Übersicht

 

  • Sorgen für eine optimale Stuhlkonsistenz
  • Die richtige Darmentleerung wird positiv beeinflusst
  • Durchfälle und Verstopfung werden vermindert
  • Die Nährstoffaufnahme in den Blutkreislauf wird gefördert
  • Kürzere Transitzeit
  • Regulierung des Elektrolyt- und Wasserhaushalts

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (118 votes, average: 4,54 out of 5)
Loading...