Was sind Laktobazillen?


Lactobacillus
© royaltystockphoto.com / shutterstock

Jeder Abschnitt des menschlichen Verdauungs- bzw. Urogenitalsystems wird von Laktobacillen besiedelt. Sie haben positiven Einfluss auf die Verdauung, unterstützen den Aufbau des Immunsystems und bieten Schutz vor Infektionen.

In den ersten Lebenstagen wird der noch sterile Darm mit Bakterien besiedelt. Dabei werden die Mikroorganismen der Mutter auf das Kind übertragen. Um eine Übervermehrung von Keimen zu verhindern, nimmt das Neugeborene beim Stillen zusätzlich Antikörper auf. Im Darm siedeln sich Bifidobakterien und Laktobacillen an, die Laktose abbauen und das Wachstum von pathogenen Keimen verhindern. Nach der Kindheit unterliegt die Besiedelung von Keimen im Verdauungstrakt dann verschiedenen Einflüssen wie Darmerkrankungen, Arzneimitteln, der Ernährung oder hormonellen Störungen.

Funktion

Laktobacillen oder Milchsäurebakterien sind anaerobe Bacillen, die keine Sporen bilden und zur Familie der Lactobacillacea zählen. Innerhalb der Gattung kann zwischen 167 Arten bzw. 27 Subarten unterschieden werden. Laktobacillen können Zucker zu Milchsäure abbauen und besiedeln das gesamte Verdauungssystem sowie den Urogenitaltrakt. Ein sehr geringer Anteil von Milchsäurebakterien ist außerdem im Mund zu finden. Im menschlichen Darm verhindern sie das Ausbreiten von gefährlichen Krankheitserregern. In der weiblichen Scheide hemmen sie das Keimwachstum. Zu diesem Zweck bilden Milchsäurebakterien spezifische Hemmstoffe, durch die die Ausbreitung von anderen Bakterien verhindert wird. Durch die Milchsäurebildung schaffen sie außerdem ein saures Milieu, sodass sich andere Mikroorganismen nicht mehr ansiedeln können. Des Weiteren produzieren sie andere Substanzen wie beispielsweise Wasserstoffperoxid, die schädlich für Pilze und Bakterien sind.

Laktobacillen in der Lebensmittelproduktion

Bereits seit sehr langer Zeit werden Laktobacillen auch bei Lebensmitteln verwendet, um diese länger Haltbar zu machen. Dies ist ebenfalls auf die Laktatproduktion zurückzuführen. Auf diese Weise wird eine Umgebung geschaffen, in der andere Mikroorganismen keine Chance zum Überleben haben. Auch Kefir, Sauerteig bzw. Sauerkraut werden so haltbar gemacht und bekommen dadurch ihren säuerlichen Geschmack. Außerdem kommen Laktobacillen sehr häufig als Probiotikum zum Einsatz, das eine positive Wirkung auf die Verdauung sowie das Immunsystem ausübt.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (115 votes, average: 4,68 out of 5)
Loading...